26. Oktober 2018

Wuppertal investiert in wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenbusse für den öffentlichen Nahverkehr

Pressemitteilung_Maximator_Wasserstofftankstelle_Wuppertal_Team.jpg.jpg Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Ulrich Jaeger, Geschäftsführer WSW mobil GmbH, René Himmelstein und Henning Willig, Maximator GmbH, Conrad Tschersich, Geschäftsführer AWG, und Andreas Meyer, WSW mobil GmbH (v.l.) Bild: ( Image source: ©WSW mobil )

Ab 2019 fahren Brennstoffzellenbusse durch Wuppertal: Das Projekt ist von der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Nordrhein-Westfalen gefördert und soll zur Emissionsverringerung in der Stadt beitragen. Ziel der verantwortlichen Wuppertaler Stadtwerke und AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal ist es, den öffentlichen Nahverkehr noch umweltschonender zu gestalten. Damit den neuen Bussen nicht der „Sprit“ ausgeht, investiert Wuppertal in die Wasserstoffinfrastruktur der Maximator GmbH. Als Generalunternehmer übernimmt der Anlagenspezialist aus Nordhausen die Planung, Umsetzung und Installation der kompletten Anlage und betritt damit einen zukunftsträchtigen Markt.

Im Rahmen des Projektes „H2-W Wasserstoffmobilität für Wuppertal“ der Wuppertaler Stadtwerke unterzeichneten die Vertreter der AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal und der Maximator GmbH im Beisein der Vertreter der WSW mobil GmbH, den Vertrag zur Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme der Wasserstoffinfrastruktur. Nun geht das Projekt in die konkrete Umsetzung: Zur Brennstoffversorgung der geplanten wasserstoffbetriebenen Brenntoffzellenbusse für den öffentlichen Nahverkehr konzipiert Maximator seine erste Wasserstofftankstelle. Conrad Tschersich, Geschäftsführer AWG, und Andreas Meyer von WSW mobil sind sich einig, in Maximator den passenden Partner gefunden zu haben: „Wir freuen uns, mit der Firma Maximator einen Spezialisten gefunden zu haben, der unser Projekt ‚umweltschonenden Nahverkehr‘ mit seinem Know-how zukunftsträchtig unterstützt und begleitet.“

Unter der Federführung von Robert Adler, Leiter der 2017 gegründeten Maximator Advanced Technology GmbH in Wien, entwickelt das Unternehmen Kernkomponenten, wie den Wasserstoffverdichter MAX Compression mit automatischem Dichtungswechsel (Automated Seal Exchange) für die Tankanlage, welche im kommenden Jahr „schlüsselfertig“ an die AWG übergeben wird.

Der Systemexperte aus Nordhausen wird als Generalunternehmer für die Planung, Umsetzung und Installation verantwortlich zeichnen. Die Wasserstoffinfrastruktur besteht aus den MAX-Compression Hochdruckkompressoren von Maximator zur Wasserstoffverdichtung, die erstmals auf der Hannover Messe 2017 präsentiert wurde, sowie einem Electrolyzer zur Wasserstofferzeugung und einem Wasserstoffspeicher, in dem der Brennstoff bei ca. 450 bar gespeichert wird.

Die Anlage für Wuppertal ist die erste von Maximator entwickelte Wasserstofftankstelle. René Himmelstein von Maximator über das Projekt: „Wir sind sehr stolz, mit unserem Know-how im Bereich der Wasserstoffinfrastruktur das Projekt H2-W der Wuppertaler Stadtwerke unterstützen zu können.“ Die Lösung stößt auf großes Interesse, weshalb weitere Anlagen bereits in Planung sind.

Die Maximator Hydrogen GmbH aus Nordhausen ist ein führender Anbieter und Entwickler von umfassenden Systemlösungen für die gesamte Wertschöpfungskette der Wasserstofftechnologien. Mit seinen Mitarbeitern vereint das Unternehmen eine einzigartige Expertise mit dem Know-how von ca. 700 H2-relevanten Patenten. Als schneller und effizienter Partner für die Planung, den Bau und Betrieb von Wasserstoffinfrastrukturen für Straßen-, Schienen- und Schiffsverkehr bietet die Maximator Hydrogen GmbH hochzuverlässige und moderne Wasserstofftankstellen aus einer Hand. Mit ihrer hohen Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Geschwindigkeit ist die Maximator Hydrogen GmbH ein zentraler Partner für spezifisch zugeschnittene Wasserstofflösungen für internationale Großunternehmen und Konzerne.

Marketing and Communications

mail

phone +49 3631 65 1000